usa
skyscraper

Eine Firma in den USA kaufen oder gründen?

Die 10 Top-Gründe eine Firma zu kaufen… und 10, um eine zu gründen

Eine Firma in den USA kaufen oder gründen?

Ein Genie kann wahrscheinlich über Nacht die richtige Idee und den passenden Geldbetrag dafür finden, um alles in ein lukratives Unternehmen zu verwandeln. Normalsterbliche verfügen meist nicht über diese Superkraft. Viele haben den Wunsch, selbstständig zu werden. Wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen.

Um gleich vorweg mit einem Mythos aufzuräumen: Selbstständig zu werden bedeutet nicht zugleich, selbst ein neues Unternehmen von Null aufzubauen.

Was spricht für die Gründung eines eigenen Unternehmens? Und was sind die Gründe, warum man lieber eines kaufen sollte? Gehen wir der Sache auf den Grund.

Die 10 Top Gründe, warum man ein eigenes Unternehmen gründen sollte

  1. Man hat eine großartige Geschäftsidee, die sicher ein Erfolg wird. Man steht zu 100% dahinter und glaubt daran. Ist die Idee tatsächlich wegweisend, wird man kaum eine Firma finden, die einem dasselbe bieten kann.
  2. Man möchte etwas ganz Neues, nie dagewesenes schaffen. Die Welt aufrütteln. Eine ganz spezielle Technik auf den Markt bringen, die es so vorher noch nie gab. Der Drang zur Innovation ist hier der Schlüssel.
  3. Vielleicht ärgert man sich auch über den Status Quo in einer Branche und möchte ihn verändern und verbessern.
  4. Man möchte ein Geschäft auf die eigene Art und Weise führen. Man möchte selbst Spuren im Schnee hinterlassen und nicht nur in die Fußstapfen von jemand anderem treten. Man möchte sich nicht an vorgegebene Vorschriften halten, sondern die Arbeit an die eigenen Regeln anpassen.
  5. Man möchte etwas zusammen mit dem eigenen Partner oder der Familie aufbauen. Wenn man ein Unternehmen kauft, muss man sich mit dem bereits bestehenden Personal zurechtfinden. Man erbt sozusagen die bereits vorhandenen Personen. Langjährige Mitarbeiter können die neuen Eigentümer ablehnen, man kann leicht auf Widerstand stoßen.
  6. Man hat Spaß, etwas von Grund auf selbst aufzubauen. Man möchte sich nicht zwingend um das Geschäft von jemand anderem kümmern. Mein Unternehmen-mein Baby.
  7. Neu zu starten ist auch eine gute Möglichkeit, wenn das Budget begrenzt ist. Man gestaltet das eigene Unternehmen so, dass es zum verfügbaren Budget passt. Das Unternehmen wird dann mit dem Kapital wachsen.
  8. Man möchte sich nicht mit den alten Leichen im Keller eines fremden Unternehmens rumschlagen müssen. Beim Kauf eines Unternehmens wird basierend auf dem Jahresabschluss der Wert der Firma ermittelt. Finanzberichte erzählen meist aber nicht die ganze Geschichte. Vielleicht wurden in der Bilanz erhebliche Forderungen nicht ausgewiesen oder Schwierigkeiten tauchen bereits am Horizont auf, die nicht in einem Jahresabschluss erwähnt werden: der Markteintritt neuer Wettbewerber zum Beispiel.
  9. Heutzutage ist es einfach wie nie ein eigenes Unternehmen zu gründen. In der Dotcom-Ära kann jeder Student in der elterlichen Garage ein Imperium aufbauen. 
  10. Wenn man ein gut etabliertes Unternehmen erwerben will, muss man sehr hohe Geldbeträge vorlegen. Denn der Kaufpreis entspricht meist dem dreifachen Jahresgewinn. Je besser das Unternehmen, desto höher der Kaufpreis.

Was spricht nun aber für den Kauf eines Unternehmens?

Die 10 Top-Gründe, warum der Kauf eines Unternehmens besser ist als eines zu gründen

  1. Die Finanzierung ist einfacher. Die meisten Geldinstitute vergeben Kredite eher an etablierte Unternehmen, als an unbekannte Startups.
  2. Man kann gleich die gesamte Energie auf das Wachstum des Unternehmens konzentrieren. Man muss nicht erst das Geschäft zum Laufen bringen und kann sich gleich auf die wichtigen Dinge konzentrieren.
  3. Immer vorausgesetzt, dass man ein gesundes Unternehmen erwirbt, ist auch das finanzielle Risiko geringer. Lief das Business vorher schon gut, sollte er das auch weiterhin tun. Eine Neugründung ist immer auch ein Sprung ins Unbekannte was die finanzielle Sicherheit betrifft.
  4. Man hat vom ersten Tag an ein Einkommen. Bei Startups ist es meist so, dass in der Anfangsphase das gesamte Geld in das Unternehmen investiert wird, Gehälter fallen da meist mager aus. Meist geht es hier nicht ohne Finanzierung.
  5. Die Marke des Unternehmens ist bereits bekannt und etabliert. Marketing, Design, Urheberrechte, Webseiten sind meist vorhanden
  6. Man hat sofort Kunden. Das Unternehmen arbeitet auch während der Übernahme weiter. Der Kundenfluss wird meist nicht unterbrochen. Man kann dann auf den bestehenden Kundenstamm aufbauen. Startups starten hier bei Null.
  7. Auch ein Netzwerk besteht bereits. Gute Lieferanten und Geschäftspartner sind ein wertvolles Kapital. Man muss sich nicht erst mühsam auf den Weg machen und neue Lieferanten finden und Kontakte knüpfen.
  8. Ein finanzielles Polster sollte bereits vorhanden sein. Für Startups kann es frustrierend und demotivierend sein, wenn die Finanzmittel hinten und vorne nicht reichen. Mit einem konstanten Einkommen hat man mehr Freiheit, das Geld wieder zu investieren.
  9. Man verfügt bereits über geschultes Personal. Man spart sich Zeit und Nerven, da eine Einweisung neuer Mitarbeiter nicht nötig ist. Man spart sich sogar Geld, da neues Personal Fehler macht.
  10. Das Risiko zu Scheitern ist bei Kauf eines Unternehmens gering bis nicht gegeben. Während jedes drittes Startup nach einigen Jahren wieder schließen muss, ist die Erfolgsquote bei Kauf eines finanziell gesunden Unternehmen sehr hoch.

Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Variante die richtige für den eigenen American Dream ist.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen